Moringa

Moringa Oleifera

Ein Wunder der Natur.
Abnehmen, so funktioniert es mit Moringa Oleifera Tee


Moringa ist momentan als neues Superfood in aller Munde.
Wie Sie mit Moringa Tee abnehmen können und was dahinter steckt, erfahren Sie hier.

Hintergrundwissen

Der Moringabaum stammt ursprünglich aus Indonesien, wächst aber heutzutage hauptsächlich in Brasilien, Sri Lanka, Thailand und Afrika. Aus den Moringablättern lässt sich ein leckerer und gesunder Kräutertee zubereiten. Moringatee enthält mehr Vitamine und Mineralien als die meisten Obst- und Gemüsesorten.

Ausserdem enthält er Antioxidantien, essentielle Aminosäuren und das Polyphenol Zeatin. Dank dieser Inhaltsstoffe hat Moringa Tee eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper:

  • Positive Wirkung auf erhöhten Cholesterinspiegel und Insulinspiegel
  • Linderung von asthmatischen und rheumatischen Beschwerden
  • Bindung freier Radikale
  • Reduzierung von krankhaftem Zellwachstum
  • Linderung von Arteriosklerose und anderen chronischen Schmerzen
  • Versorgung mit allen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralien

Dass man mit Moringa Tee abnehmen kann liegt an dem ersten Punkt in dieser kleinen Aufzählung. Ein weiterer Pluspunkt für Ihre optische Erscheinung ist der letzte Punkt. Die Moringa Wirkung auf Haut und Haare ist auch durchaus positiv.

Mit Moringa Tee abnehmen und Haut & Haare stärken


Mit Moringa Tee abnehmen ist ganz einfach. Moringatee hemmt die Einlagerung von Fett in die Fettzellen. Gleichzeitig kurbelt Moringa Fettverbrennung an und aktiviert den Stoffwechsel. Auch der Insulinspiegel wird niedrig gehalten – nur dann ist nämlich echte Fettverbrennung möglich. Nebenbei ist die Moringa Wirkung für Haut und Haare sehr beliebt. Regelmäßiger Genuss des leckeren Kräutertees verbessert die Elastizität der Haut, versorgt die Haare mit wichtigen Mineralien und bringt ihre innere Schönheit zum Strahlen. Das macht Moringatee zum echten Beauty Beverage.

Trinken Sie 2 Liter Moringa Tee jeden Tag

Trinken Sie 30 Minuten vor jeder Mahlzeit einen grossen Becher. Machen Sie mindestens 5 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten. Diese kleine Anleitung ist auch schon alles, was Sie beachten müssen.

Bedenken Sie

Moringatee ist keine Wunderwaffe. Wer viel Fett, Kohlenhydrat und Zucker zu sich nimmt und sich nicht bewegt, wird auch mit Moringa Tee nicht abnehmen. Aber wer eine ausgewogene Ernährung und ein moderates Sportprogramm praktiziert, kann ganz einfach mit Moringa Tee abnehmen. Ihre Haut, Haare und Taille werden nach kurzer Zeit eine positive Veränderung durchmachen.

Moringa Tee Nebenwirkungen sind übrigens so gut wie keine bekannt.

Nur Diabetiker sollten wegen des Einflusses auf den Insulinspiegel den regelmässigen Konsum mit dem Hausarzt abklären.

Geschnittene und getrocknete Moringablätter aus Brasilien, die einen schmackhaften Tee ergeben.

Moringa Tee – Welche Nebenwirkungen sind bekannt?

Moringa Tee ist ein leckerer und gesunder Kräutertee. Gewonnen wird er aus den Blättern des Moringa Baumes, der von unserer Plantage in Brasilien beheimatet ist. Moringa Blätter haben einen feinsäuerlichen Geschmack und eine leichte Schärfe. In den letzten Jahren immer öfters als neuer Superfood von sich reden macht.

Die Wirkung von Moringa Tee

Moringa Blätter enthalten mehr Vitamine und Mineralien als die meisten Obst- und Gemüsesorten, ausserdem Antioxidantien, essentielle Aminosäuren und das Polyphenol Zeatin. Dieser Cocktail an Inhaltsstoffen erkläre die gesunde Wirkung. Moringa Tee wirkt antibakteriell, antifugal und antiviral. Die moderne Wissenschaft hat die Wirkung ausgiebig erforscht und konnte folgendes nachweisen:

Senkung des Cholesterin- und Insulinspiegels

  • Linderung von Asthma, Arteriosklerose und Rheuma
  • Bindung freier Radikale
  • Hemmung von krankhaftem Zellwachstum (Krebs)
  • Linderung von chronischen Schmerzen

Deshalb hat Moringa Tee seinen Weg in den Speiseplan vieler gesundheitsbewusster Menschen gefunden. Nun tut sich aber die Frage auf, welche Nebenwirkungen bekannt sind.

Die Nebenwirkungen von Moringa Tee


Die gute Nachricht zuerst: dramatische Nebenwirkungen sind bis dato noch nicht bekannt. Nachdem Moringa Tee allerdings relativ neu in unserem Speiseplan ist, sind mögliche Nebenwirkungen noch nicht ausreichend erforscht. Wechselwirkungen mit anderen Stoffen und Medikamenten sind bis dato auch keine bekannt, können aber nicht ausgeschlossen werden. Folgendes ist bis dato bekannt: Die enthaltenen Senfölglycoside können vereinzelt zu Durchfall führen. Wegen des Einflusses auf den Blutzucker, sollten Diabetiker die Einnahme mit ihrem Arzt abklären.

Moringa enthält kleine Allergene, dennoch sollten Allergiker bei allen Nahrungsmitteln, die sie noch nicht ausprobiert haben, vorsichtig sein. Eine Überdosierung hat kann im Laborversuch zu Leber-und Nierenschäden geführt, deshalb sollten Sie die tägliche Menge von 60g nicht überschreiten. In der Schwangerschaft wird von Moringa abgeraten, da die Wirkung noch nicht ausreichend erforscht wurde.

Moringa Blätter (Bio)

Geschnittene und getrocknete Moringablätter, die einen schmackhaften Tee ergeben. Dieser Kräutertee stammt von einer Farm aus Brasilien, Piaui, Matoès, die streng nach Bio-Richtlinien produziert werden.

Teezubereitung

Moringa Tee ist eine Neuheit auf dem Teemarkt. Der leckere Kräutertee stammt aus Brasilien und wird wegen seines feinen Geschmacks, aber auch seiner gesunden Inhaltsstoffe geschätzt. In diesem Beitrag erfahren Sie die richtige Zubereitung von Moringatee.

Moringa Tee – Hintergrundwissen

Viber GIF - Find & Share on GIPHY

 

Moringa Tee wird aus den Blättern des Moringabaumes hergestellt. Dieser wächst in tropischen Ländern und wird dort als „Baum des Lebens“ verehrt. Nach der Ernte werden die Moringablätter schonend gedämpft und anschliessend bei milder Hitze getrocknet. So bleiben der feine Geschmack und die gesunden Inhaltstoffe erhalten. Moringatee enthält sehr viele Vitamine und Mineralien, ausserdem Antioxidantien, essentielle Aminosäuren und das Polyphenol Zeatin. Deshalb wirkt er antibakteriell, antifugal und antiviral, also wie ein natürliches Antibiotikum. Moringa Tee enthält kein Koffein und kann deshalb auch von Kindern oder schwangeren Frauen getrunken werden.

Die richtige Zubereitung in drei Schritten

Die richtige Zubereitung von Moringa Tee ist ganz einfach. Er wird zubereitet, wie die meisten Früchtetees. Mit unserer Anleitung erzielen Sie ein optimales Ergebnis.

  • Geben Sie einen gehäuften Teelöffel Moringa Tee pro Tasse Wasser (250 ml) in ein Sieb.
  • Bringen Sie Wasser zum Kochen
  • Übergiessen Sie den Tee und geben ihm 6 Minuten Ziehzeit.

Ein paar Tipps zur Zubereitung vom Profi

Moringa Tee quillt bei der Zubereitung auf, deshalb sollte das Sieb ausreichend gross sein, damit der Tee noch frei floaten kann. Papier- oder Stofffilter schlucken übrigens Geschmack und Inhaltsstoffe. Wir empfehlen deshalb Siebe mit Metall- oder Kunststoffgewebe. Wir empfehlen die Verwendung von gefiltertem Leitungswasser, da Kalk im Wasser den Geschmack beeinträchtigt und einen unappetitlichen Film auf Ihrem Tee hinterlässt. Moringa Tee schmeckt auch als Eistee. Einfach nach der Zubereitung ab in den Kühlschrank und nach 2 Stunden eiskalt geniessen.

Welche Wirkung hat Moringa Tee?

Moringa Tee ist ein leckerer und gesunder Kräutertee. Er wird aus den Blättern des Moringabaumes hergestellt, der in Brasilien und Sri Lanka wo wir beheimatet sind. Er macht momentan als neues Superfood von sich reden. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, was dahinter steckt und welche Wirkung Moringatee hat

Hintergrundwissen


Der Moringabaum ist auch als Moringa oleifera bekannt und stammt ursprünglich aus Indonesien. Heute wird er aber hauptsächlich in Afrika angebaut. Hier wird er auch als „Baum des Lebens“ verehrt. Er kann bis zu 30 cm im Monat wachsen und erreicht bereits im ersten Jahr eine Höhe von 8 Metern. Geerntet werden die jungen Blätter des Baumes im Frühling. Anschließend werden sie schonend gedämpft und mit milder Hitze getrocknet. So bleiben der feine Geschmack und die gesunden Inhaltsstoffe erhalten. Moringa Tee schmeckt zart und frisch mit blumigen Noten. Die Samen der Pflanze dienen in Afrika seit jeher der Desinfektion von Trinkwasser.

Die Wirkung von Moringa Tee

Moringatee enthält sehr viele Vitamine und Mineralien, mehr als die meisten Obstsorten. Ausserdem kann er mit Antioxidantien, essentiellen Aminosäuren und dem Polyphenol Zeatin punkten. Dank dieses Wirkstoffkomplexes wirkt Moringatee antibakteriell, antifugal und antiviral. Er begünstigt den Sauerstofftransport im Blut und die Durchblutung des Körpers. Folgende Wirkung konnte bereits wissenschaftlich nachgewiesen werden:

Senkung des Cholesterinspiegels

  • Senkung des Blutzuckerspiegels
  • Linderung von asthmatischen und rheumatischen Symptomen
  • Bindung freier Radikale
  • Vorbeugende Wirkung gegen Krebserkrankungen
  • Linderung von Arteriosklerose
  • Linderung von chronischen Schmerzen
  • Nebenwirkungen von Moringa Tee sind bis jetzt nur wenige bekannt. Das enthaltende Senfölglycoside kann vereinzelt zu Durchfall führen.nAllergiker und Diabetespatienten sollten Moringa Tee nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt trinken.

Enthält Moringa Koffein?

Moringa Tee enthält kein Koffein und kann deshalb auch am Abend getrunken werden. Auch Kinder, schwangere oder stillende Frauen können diesen Tee bedenkenlos trinken. Seit kurzem macht Moringa Tee von sich reden. Die Medien und auch die Regale in den Bio-Supermärkten sind voll vom neuen Superfood. Was genau drin steckt erfahren Sie hier.


Moringa Tee – Herstellung & Geschmack

Moringa Tee wird aus den Blättern des Moringabaums hergestellt (Moringa oleifera), der in Brasilien beheimatet ist. Dort wird er schon lange als Baum des Lebens verehrt und der Tee wird wegen seiner Heilwirkung geschätzt und gilt als Stärkungsmittel. Geerntet werden die Blätter des Moringabaumes im Frühling, wenn er junge Triebe ausbildet. Nach der Ernte werden die Blätter gedämpft und bei schonender Hitze getrocknet. So bleiben der feine Geschmack und die gesunden Inhaltstoffe erhalten.

Moringa – Wirkung & Inhaltsstoffe

Die Nährstoffdichte der Moringablätter ist höher als bei den meisten Obst- und Gemüsesorten. Sie enthalten viele Vitamine, Mineralien, Antioxidantien, und essentielle Aminosäuren sowie das Polyphenol Zeatin. Letzteres ist verantwortlich für den Sauerstofftransport und Durchblutung. In wissenschaftlichen Studien konnte eine Reduzierung des Cholesterinspiegels sowie der Blutzuckerkonzentration nachgewiesen werden. Außerdem wirkt sich Moringa Tee positiv auf asthmatischen und rheumatischen Krankheiten aus und bindet freie Radikale. Auch eine vorbeugende Wirkung bei Krebserkrankungen, Arteriosklerose und chronischen Schmerzerkrankungen konnte nachgewiesen werden. Es wirkt antibakteriell, antifugal und antiviral. Es schützt Leber und Magen. Moringa Tee enthält kein Koffein, kann also auch von Kindern oder schwangeren Frauen getrunken werden.

Nachhaltige Information über Moringa Oleifera

In den Herkunftsländern dient er seit mehreren tausenden von Jahren als Nahrung, Medizin und Energiequelle. Erstaunlicherweise sind alle Teile des Baumes zu nutzen und die einheimischen Kulturen aller Länder, in denen Moringa wächst haben unabhängig voneinander die positiven Eigenschaften von Moringa für ihr Wohlbefinden entdeckt und angewandt.

  • Blätter: Nahrungsmittel (frisch oder getrocknet)
  • Blüten: Gewürz, Bienenzucht, Medizin
  • Früchte: Nahrungsmittel
  • Samen: Nahrungsmittel, Öl, Wasserreinigung, neue Anpflanzung
  • Rinde: Medizin, Seilherstellung, Papierherstellung
  • Wurzeln: Nahrungsmittel, Medizin
  • Ganze Pflanze: Tierfutter, Biomasse für alternative Energie
  • Die „Abfallprodukte“: Bodenverbesserer und Biodünger, Tierfutter.

Nicht nur für den Menschen bringt Moringa viel Segen, sondern auch für die Tiere und Pflanzen. Durch den hohen Anteil an Proteinen, Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren in den Moringa- blättern sind Tiere, die Moringa in ihrem Futter als Zusatz bekommen, gesünder und haben einen höheren Wiederstand gegen Krankheiten und Stresssituationen. Auch Pflanzen, die mit einem Pflanzenwachstumsmittel, das aus Moringa hergestellt wird, bespritzt werden, zeigen einer Ertragssteigerung von bis zu 32 %. Diese Ertragssteigerung ist zwei Pflanzenwachstumshormonen zu verdanken, die in Moringa enthalten sind.

Weltweit werden schon seit mehr als 20 Jahren in vielen wissenschaftlichen Forschungsprojekten die vielen Vorteile für Mensch, Tier und Pflanze untersucht und bestätigt.

Alle Wissenschaftler sind sich einig, dass Moringa Oleifera uns aufzeigt, wie wenig wir noch von unserer Erde wissen, Moringa verändert das Leben!

 

Mehr Info